Thermalwasser – wie wird verwendet und was enthält?

Obwohl der Name des Produkts darauf vielleicht nicht hinweist, hat Thermalwasser viele wunderbare Eigenschaften und eine breite Anwendung. Es wird insbesondere im Rahmen der alltäglichen Hautpflege verwendet. Was enthält es und wie wird es richtig verwendet?

Was ist Thermalwasser?

Thermalwasser stammt aus den tief versteckten Quellen, in denen es sich mit vielen Elemente sättigt. Unter dem Einfluss der Wärme kommt es zu bestimmten Reaktionen, infolgedessen neue, wertvolle Substanzen entstehen. Thermalwasser kann bei der Heilung von Akne, Schuppenflechte und atopischem Ekzem helfen.

Was enthält Thermalwasser?

Thermalwasser ist mikrobiologisch rein. Es enthält viele Mineralstoffe und Mikroelemente, die einen wohltuenden Einfluss auf die Haut haben. Thermalwasser ist hypoallergen und seine Inhaltsstoffe gelangen in die tiefen Hautschichten. Auf die Haut wirkt Thermalwasser mit vielen Inhaltsstoffen in kleinen Mengen am besten. Die Zusammensetzung des Produkts hängt vom Ort der Gewinnung ab.

Wie wird Thermalwasser verwendet?

Thermalwasser ist entweder ein separates Kosmetikprodukt oder eine Zutat z. B. zu pulvrigen Masken. Suchen Sie nach Thermalwasser in Produkten, die Sie im Alltag verwenden. Die populärste Anwendungsweise von Thermalwasser ist das Besprühen der Haut. Wenn Sie sich dafür entscheiden, vergessen Sie eines nicht – im Gesicht sollen keine Tropfen des Produkts bleiben, weil sie die Hautreizungen verursachen können. Nach der Anwendung des Kosmetikprodukts sollen Sie das Gesicht mit einem Papiertaschentuch trocknen oder Thermalwasser in die Haut einklopfen.

Thermalwasser kann das ganze Jahr über verwendet werden. Im Sommer garantiert es eine Erfrischung und im Winter spendet es Feuchtigkeit (was besonders wichtig ist, wenn Sie viel Zeit in erwärmten Räumen verbringen). Am Morgen und am Abend kann Thermalwasser ein Gesichtswasser ersetzen. Es erfrischt die Haut, spendet Feuchtigkeit und fixiert das Make-up. Thermalwasser mildert auch Hautreizungen nach dem Rasieren und nach dem Sonnenbad (oder einem Besuch im Solarium). In Kosmetikstudios wird es beim Schuppen der Haut mit Säuren verwendet.